Leckageortung

 

Die Leckageortung ist verpflichtender Bestandteil einer jeden Luftdichtheitsprüfung nach DIN EN 13829 bzw. DIN EN ISO 9972. Dabei gibt es keinen Unterscheid zwischen EnEV- Schlussmessung oder KfW-Messung. Die Suche nach Leckagen bildet im Grunde das Herzstück des Blower Door Tests. Denn das bloße Prüfen der Einhaltung von Grenzwerten ist zwar nötig und richtig, es liefert aber keine Grundlage zur Nachbesserung der Hülle.

Stellen Sie sich einmal vor Sie fahren mit Ihrem Wagen zum TÜV. Dort erfahren Sie nur, dass Ihr Wagen die Prüfung bestanden oder nicht bestanden hat. Ohne Mängelprotokoll, können Sie den Zustand Ihres Autos und die Notwendigkeit von Reparaturen nicht abschätzen. Erst das Aufspüren und Dokumentieren von undichten Stellen während des Blower Door Tests ermöglicht eine Aussage über die Qualität der Gebäudehülle. Üblicherweise findet die Leckageortung bei 50 Pa Unterdruck statt. Bei diesem Druck ist in den meisten Fällen schon der bloße Handrücken ausreichend, um die Leckagen ausfindig zu machen. Selbst Staubwedel und andere Hilfsmittel ermöglichen eine normgerechte Messung. Trotzdem wird zur weiteren Suche und auch zur Dokumentation auf objektive Messgeräte zurückgegriffen. Egal ob Rauchstift, Strömungsmesser, Handnebler oder Thermokamera, alle Methoden haben Ihre Vor-und Nachteile. Ein erfahrener Ingenieur weiss, welches Gerät er bei den jeweiligen Randbedingungen und Gegebenheiten nutzen muss. Ziel ist es möglichst viele kritische Undichtheiten zu finden. Das Protokoll dieser Undichtheiten, auch Leckagen genannt, versetzt Sie als Auftraggeber in die Lage Nachbesserungen durchführen zu lassen. Im Gegensatz zur Hauptuntersuchung Ihres Autos, sind Sie bei der Luftdichtheitsprüfung nicht gezwungen gefundene Schwachstellen zu beheben. Aber lassen Sie sich davon nicht zur Untätigkeit verleiten. Selbst geringe Mängel können große Auswirkungen haben. Gerade Undichtheiten im Dachbereich, bei stark gedämmten Gebäuden oder in Feuchträumen, können Ausgangspunkt für Feuchteschäden sein. Aber auch Heizwärmeverluste, Zugluft und ungewollter Schall- und Geruchseintrag finden ihre Ursache in Leckagen. Oft lassen sich die Mängel mit wenig Aufwand beheben. Dafür müssen Sie sie aber zunächst kennen. Ein detailliertes Leckageprotokoll ist für Sie die perfekte Checkliste zur Verbesserung der Qualität Ihrer Gebäudehülle.

 

Leckageortung mittels

THERMOKAMERA

 

Mehr Erfahren

Leckageortung mittels

HITZDRAHTANEMOMETER

Mehr Erfahren

Leckageortung mittels

NEBEL

Mehr Erfahren